FREEping - PCs, Server und Websites überwachen

25.01.2011 07:47

Das Freeware-Tool FREEping sendet automatisch Datenpakete mit Hilfe des Ping-Befehls an Rechner im LAN und im Internet. So kann man als Administrator beliebige Computer und Websites auf deren Verfügbarkeit automatisiert überprüfen.

Funktionalität: Das kostenlose FreePing überprüft automatisch in einstellbaren Zeitabständen die Verfügbarkeit von via TCP/IP erreichbare Rechner im LAN und Websites. Antwortet ein Rechner beziehungsweise eine Website nicht auf gesendete Datenpakete, zeigt FreePing ein Warnfenster mit einem frei wählbaren Text an.

Installation: FREEping lässt sich bequem per Setup-Programm für Windows installieren.

Bedienung: Nach der Installation sind die zu überprüfenden Rechner und Websites einzutragen. Über „Add a new Host“ wird im entsprechenden Feld die Adresse des Computers – beispielsweise 192.168.0.13 - eingetragen. Bei zu überwachenden Websites gibt man die Adresse inklusive „www“ ein, zum Beispiel "www.tecchannel.de" . Bei jeder zu überwachenden IP/Adresse lassen sich beispielsweise die Zeitabstände einstellen, in denen die „Pings“ erfolgen sollen. Bei allen eingetragenen Hosts zeigt FREEping einen grünen Haken an, wenn sie erreichbar ist. Nicht ansprechbare Computer und Websites sind durch ein rotes Zeichen dargestellt. Sollen die Pop-up-Fehlermeldungen von FREEping angezeigt werden, so muss der Nachrichtendienst in der Dienste-Verwaltung von Windows muss aktiviert sein.

 
Fazit: Das Utility ist für Administratoren eine empfehlenswerte und kostenlose Alternative zum Windows-Bordmittel Ping.