So stellen Sie das BIOS richtig ein

13.01.2011 07:46

Das Bios (Basic Input Output System) müssen Sie weder herunterladen noch installieren: Diese Mini-System-Software steckt in einem Chip auf der Hauptplatine. Jedes Mal, wenn Sie Ihren PC oder Ihr Notebook einschalten, startet es automatisch. Es liest die Hardware-Komponenten aus, und erst danach wird das Betriebssystem geladen. Mit den richtigen Bios-Einstellungen arbeitet Ihr PC schneller, stabiler und sparsamer.

AMI oder Award/Phoenix?

Ob Ihr Bios von AMI oder Award/Phoenix kommt, sehen Sie direkt nach dem PC-Start auf dem Monitor. Dort werden nacheinander die Bios-Version, der Name des Mainboards, die Prozessorinfos, die Größe des Arbeitsspeichers und Details zu den eingebauten Festplatten angezeigt. Ins Bios-Setup gelangen Sie, indem Sie beim PC-Start eine bestimmte Taste drücken, meist [Entf] oder [F10].

Die Bios-Hersteller bezeichnen die Optionen in ihren Menüs leicht unterschiedlich, aber doch sehr ähnlich. Suchen Sie bei Ihrer Version also nach gleichbedeutenden Bezeichnungen.

Bios-Kompendium:

Das Bios-Kompendium ist eine umfassende Sammlung von Erläuterungen zu Bios-Einstellungen und -Begriffen. Es erklärt die Optionen nach Herstellern getrennt und bietet ausführliche Hilfen. Das Kompendium wird zwar nicht mehr weiterentwickelt. Es informiert aber gut über die Bios-Grundlagen und ist daher immer noch eine wertvolle Informationsquelle.

Testen:
Wie schnell und stabil Ihr PC läuft, etwa nach Ihren Bios-Eingriffen, prüfen Sie mit einem kostenlosen Programm wie Sandra Lite (für XP, Vista und Windows 7).